Mann in 135 Metern Höhe auf einer Windkraftanlage eingeklemmt – vor einigen Wochen wurden die Höhenretter der Feuerwehr Paderborn zu einem schweren Arbeitsunfall nach Paderborn-Benhausen gerufen. Ein Arbeiter hatte sich auf einem Windrad drei Finger zwischen über 80 Tonnen Stahl eingeklemmt. Unter Einsatz von hydraulischen Rettungsgeräten gelang es den Höhenrettern den Mann zu befreien und medizinisch zu versorgen.

Einsätze wie diese demonstrieren anschaulich, wie wichtig es ist, sich in der Grundausbildung auch mit diesen Themen und Einsatzszenarien auseinanderzusetzen. So ist die Absturzsicherung gemäß FwDV 1 bereits seit vielen Jahren fester Bestandteil der Grundlehrgänge in Paderborn und sicherlich eines der besonderen Highlights während unserer Grundausbildung.
Eine Woche lang durften wir uns den Grundlagen der einfachen Rettung aus Höhen und Tiefen sowie dem Sichern im absturzgefährdeten Bereich widmen: Den waagerechten Vorstieg am Außengeländer von Brücken erproben, uns in Schächte abseilen oder die ausgefahrene Drehleiter unterseitig besteigen.

Ob beim Selbstretten aus dem 3. OG, dem Erklimmen der Kletterwand oder dem senkrechten Vorstieg an der Steigleiter, wurde bei dem einen oder anderen sicherlich das Interesse an einer vertiefenden Höhenrettungsausbildung geweckt, die notwendig ist, damit Einsätze wie der auf der Windkraftanlage auch in Zukunft so glimpflich ausgehen können.