Eine ereignisreiche Woche zum Start der Ausbildung

Münster. In der ersten Aprilwoche starteten 21 Brandreferendare, 4 Brandreferendarinnen (BRef) und 21 Aufstiegsbeamte (AB) mit ihrer zwei- beziehungsweise einjährigen Laufbahnausbildung. Nach der Begrüßung durch den Leiter des IdF Berthold Penkert und Lehrgangsleiter Christian Plum stand das gegenseitige Kennenlernen auf dem Programm. Die gute Mischung zeichnete die Startwoche aus, so konnten die Brandreferendare/innen auf den großen Erfahrungsschatz der Aufstiegsbeamten zurückgreifen.

Die Aufbauorganisation des Feuerwehrwesens in Deutschland sowie den genauen Ablauf der Ausbildung kennenzulernen und gleichzeitig ein Netzwerk für Ausbildung und die spätere Arbeit aufzubauen, war Ziel des Seminars.

Mit einer Exkursion zu den Berufsfeuerwehren Witten (BRef) und Bocholt (AB) startete der zweite Tag. Die Führungkräfte der beiden Feuerwehren berichteten von ihrer Arbeit in der Amtsleitung. In Witten wurden die Organisation der Feuerwehrwache mit der Umstellung des Schichtsystems auf die 48-Stunden-Woche, die Zusammenarbeit mit dem Feuerschutz-Dezernenten der Stadtverwaltung und die Übergabe der Amtsleitung auf die Nachfolger mit dem Ablauf der Ausbildung, präsentiert.

In Bocholt wurden die Änderungen aufgrund der Einführung des Notfallsanitätergesetzes und die Zusammenarbeit mit den benachbarten Kräften aus den Niederlanden sowie das dortige Feuerwehrsystem vorgestellt.

Anschließend folgten die Präsentation des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) durch den Präsidenten Hartmut Ziebs und der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren (AGBF) durch den Vorsitzenden Jochen Stein.

Bei einem gemeinsamen Kaminabend bestand die Gelegenheit, die Referenten und einige weitere Gäste kennenzulernen und viele aktuelle Themen der (Feuerwehr-) Welt in Kleingruppen zu diskutieren.

Am Donnerstag stellten Vertreter der Ausbildungseinrichtungen ihre Abschnitte vor. Anschließend folgte die Präsentation des Werkfeuerwehrverbandes durch den Präsidenten Raimund Bücher und der Beigeordnete der Stadt Münster, Wolfgang Heuer, referierte zur Feuerwehr aus Sicht eines Dezernenten. Am Nachmittag konnte eine kleine Gruppe das Außengelände des IdF unter Aufsicht von Christian Plum kennenlernen und sich mit der Übungshalle sowie dem Übungsaußengelände vertraut machen.

Zum Abschluss des Seminars stellten die Aufstiegsbeamten in einem World Café ihre Gruppenarbeit zum Beamtenrecht, zu Reisekosten und der Beihilfe vor. Viele hilfreiche Tipps hatten die Aufsteiger für ihre jungen Kollegen. Mit abschließenden Hinweisen zur Ausbildung von Lehrgangsleiter Christian Plum endete das Programm und es folgte die Frühjahrstagung der Interessensgemeinschaft der Brandreferendare (IG-BRef).