von Sebastian Esser

Am vergangenen Wochenende fand auf dem Potsdamer Platz in Berlin das Finale der diesjährigen „Firefighter-Combat-Challenge“ statt. Neben Startern aus 8 Nationen (unter anderem aus Kanada) war auch einer unserer Referendare 2018, der seine Grundausbildung in Berlin an der BFRA (Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst Akademie) absolviert, mit einer Staffel dabei. Neben dem sportlichen Charakter steht bei der Challenge vor allem der Teamgedanke, der Mannschaftsgeist und der Wille zum Durchhalten im Vordergrund. Der Parcours der Challenge soll Aufgaben des Feuerwehrmanns aus dem Alltag simulieren und in verschiedenen Stationen (Turmlauf mit Schlaupaket, Schlauchziehen, Hammerbock und Slalomlauf, Schlauchziehen und Dummyziehen) abgearbeitet werden. Der Weltrekord im Einzel, mit angeschlossenem Pressluftatmer und kompletter Schutzkleidung, liegt bei 1:15 Minuten.

Unser Referendar in Berlin freute sich sehr, neben zahlreichen Zuschauern, auch den neuen Landesbranddirektor der Hauptstadt, auch ehemaliges Mitglied er IG-BRef, als Unterstützer an der Strecke zu sehen. Leider hat es trotz dieser Unterstützung nicht zum Sieg gereicht. Aber dafür wird weiter trainiert. Wer selber einmal Zuschauer sein möchte: die anstehenden Termine können im Internet (www. firefighter-challenge-germany.de) eingesehen werden.