Die diesjährige Herbsttagung war eine Besondere. Denn – auch wenn man es uns noch nicht ansieht – wir durften unser vierzigjähriges Bestehen feiern. Um diesen Anlass angemessen zu zelebrieren hat sich das Organisationskomitee für das IdF Münster als Austragungsort entschieden. Der stellvertretende Direktor des IdF, Ludger Hoster, hieß alle Teilnehmer am 19.10. bei bestem Wetter willkommen.

Die Tagung startete mit drei spannenden Vorträgen aus der Rubrik “Brandräte tragen vor”. In dieser Rubrik geht es darum, dass frische Brandräte aus ihren Aufgabenfeldern berichten und so einen Einblick in die Zeit nach dem Referendariat geben. Dies ist auch dieses Jahr mit drei tollen Vorträgen von Mathias Herenz (Amtsleiter der FW Greifswald), Judith Mönch-Tegeder (Abteilungsleiterin VB der FW Herne) und Torsten Schams (Kreisbrandmeister im Kreis Mettmann) durchaus gelungen. Nach den drei Vorträgen durfte der Abend bei den Kameraden des Löschzuges St. Mauritz/Werse-Laer der FF Münster verbracht werden.

Der Samstag stand inhaltlich im Zeichen der unschönen Ereignisse, die im April diesen Jahres am Kiepenkerl in Münster stattfanden. Im Fokus standen die unterschiedlichen Sichtweisen von Polizei, Bezirksregierung und Feuerwehr. Was geschah unmittelbar nach dem Notruf, als noch niemand wusste, ob es sich um Amok, Terror oder einen Unfall handelt? Was ergaben die Ermittlungen schlussendlich? Durch die Vortragenden Martin Fischer (Polizei Münster), Frank Recktenwald (BezReg Münster), Gottfried Wingler-Scholz und Dirk Hülsken (FW Münster) konnte der Einsatzablauf sehr detailliert dargestellt werden und dem Plenum vermittelt werden.

Eine sehr große Freude hat allen Beteiligten der “erste 1. Sprecher” der IG-BRef, Albrecht Broemme, gemacht. Er ist unserer Einladung gefolgt und hat Samstagmittag die letzten 40 Lebensjahre der Interessengemeinschaft Revue passieren lassen und den ein oder anderen Ratschlag an die jungen Kolleginnen und Kollegen gegeben. Dies trotz des terminlichen Stresses als Leiter des THW einzurichten zollt unseren Dank!

Zum Abend hin wurde es dann überraschend maritim. Zum 40. Geburtstag wurde ein Schiff gechartert, auf dem es an nichts mangelte: ausreichend kalte und warme Getränke, ein reichhaltiges Buffet und Musik. Beste Gegebenheiten um einander auszutauschen und und den Abend ausklingen zu lassen.

Die traditionelle Mitgliederversammlung fand nach einem ausführlichen Vortrag zu aktuellen Themen aus dem Arbeitskreis Ausbildung von Bernd Herrenkind (FW Hamburg) am Sonntag statt. Das Tagungswochenende konnte danach erfolgreich abgeschlossen werden.